Der Nistkasten: Nützlich und wichtig!

Durch einen Nistkasten kann man sich aktiv am Vogelschutz beteiligen und dafür sorgen dass unsere heimischen Vogelarten eine sichere Brutmöglichkeit finden. Außerdem werden Nistkästen gerne auch als Schlafplatz oder Rückzugsort - besonders im Winter - genutzt.

Doch nicht jeder Nistkasten ist für jeden Vogel geeignet. Unter den Vogelarten gibt es unterschiedliche Vorlieben was den Brutplatz betrifft. Manche bevorzugen eine offene Nistmöglichkeit in Hecken, hohen Sträuchern oder Bäumen. Andere nisten lieber in Höhlen und je nachdem um welche Vogelart es sich handelt, spielt hier der zur Verfügung stehende Platz sowie das Einflugloch eine entscheidende Rolle.

Nistkasten anbringen: Worauf ist zu achten?

Beim anbringen eines Nistkastens sind einige Punkte zu berücksichtigen um auch sicherzustellen dass die Nisthilfe angenommen wird und sicher vor gefahren ist.

Um die Vögel vor Feinden (Marder u. Katzen) zu schützen, sollte der Nistkasten mindestens in einer Höhe von 2-3m angebracht sein.

Wenn Sie mehr Nistkästen in Ihrem Garten platzieren möchten, dann achten Sie darauf dass zwischen den einzelnen Nistplätzen etwa 10 Meter Abstand herrscht. Dadurch finden die Vögel noch ausreichend Futter in der Nähe.

Sie können Nistkästen an Gartenhütten, Garagen, Schuppen und Bäumen anbringen. Bei letzterem ist es ratsam Aluminiumnägel bei der Befestigung zu verwenden. Dadurch schädigen Sie weder den Baum – da Aluminium nicht rostet – noch Werkzeuge falls dieser gefällt und verarbeitet wird.

Um die Jungvögel vor unangenehmen Regen und Nässe zu schützen sollte der Nistkasten leicht nach vor geneigt angebracht werden. Hierzu kann eine kleine Holzleiste an der Oberseite der Rückwand befestigt werden. Zusätzlich sollte das Einflugloch nicht in Wetterrichtung zeigen. Die beste Ausrichtungen sind Osten und Südosten.

Nistkasten reinigen: Wie macht man es richtig?

Nistkästen sollten regelmäßig gereinigt werden um den Vögeln eine Saubere Umgebung zur Aufzucht ihrer Brut bereitzustellen.

Achten Sie darauf den Nistkasten zur richtigen Zeit zu säubern. Im Spätherbst und Winterbeginn sind ideale Zeiträume um die Nisthilfen zu reinigen.

Entfernen Sie das Nest und reinigen Sie die Innenwände mit einer Bürste und ggf. heißem Wasser um ungebetene Parasiten wie Vogelflöhe und Milben zu beseitigen. Tragen Sie dabei sicherheitshalber Handschuhe und einen Mundschutz.

Zur Reinigung dürfen keine Chemikalien wie Insektenschutzmittel verwendet werden da diese die Gesundheit und das Leben der Vögel gefährden können.

Nistkasten kaufen oder selber bauen?

Wer handwerkliches Geschick besitzt, hat bestimmt einmal daran gedacht ein Vogelhaus oder Nistkasten mit seinen Kindern zu bauen. Dadurch lernen Kinder nicht nur den Umgang mit Werkzeug und Werkstoffen sondern erfahren auch dass ihr Einsatz einen großen Nutzen mit sich bringt: Ein sicherer Ort und Geburtsstätte für kleine Lebewesen!

Man kann entweder alles von Anfang an selbst bauen oder sich eines fertigen Nistkastenbausatzes bedienen. Bei beiden Varianten ist Freude nach der Fertigstellung garantiert!

Wer keine Werkbank oder einfach keine Lust auf den Eigenbau hat, kann natürlich auch fertige Nistkästen kaufen. Diese sind in verschiedenen Ausführungen zu erwerben und ersparen einem die Arbeitszeit.